Mittwoch, 22. Juli 2015

SchleienSchreck´s Futterwelt

Neue Futtersorte "Friedfischtraum" von Oliver Weber!
SchleienSchreck´s Futterwelt - Friedfischtraum vom YouTube-Angler Oliver Weber
Ich muss zugeben, dass ich nicht der geborene Friedfischangler bin. Da ich seit Oktober 2014 in Berlin wohne, zieht es mich nur noch äußerst selten hinaus zum Friedfischangeln nach Brandenburg.

Neben Studium und Beruf fehlt mir momentan leider die Zeit, stundenlang am Wasser zu hocken, um auf einen Biss zu warten. Viel lieber stelle ich den Stachelräubern der Hauptstadt aktiv mit Spinnern, Wobblern oder Finesse Rigs nach. Bisher konnte ich schon einige gute Stellen im Bezirk Wedding ausmachen. Ich hätte niemals gedacht, dass die Berliner Gewässer derartig gute Barschbestände aufweisen. Nur 5 Minuten von mir entfernt, schlängelt sich ein Kanal entlang, der unter dem Namen SSK bekannt ist. Diese Abkürzung steht für Spandauer-Schifffahrtskanal. Zwischen Nord- und Westhafen gibt es einige Hot Spots, die ich immer wieder aktiv befische. Zukünftig werde ich euch noch zeigen, worauf es dabei genau ankommt. Denn Streetfishing liegt voll im Trend und wird auch in meinem neuen Angelbuch thematisiert, das im Frühjahr 2016 beim Kosmos-Verlag erscheint! 

In diesem Post soll es jedoch um etwas ganz anderes gehen. Vor kurzem hatte ein Angelfreund von mir, der auch bei YouTube zu finden ist, eine coole Idee. Für die Umsetzung seines Vorhabens nutzte er die Crowdfounding-Plattform Startnext. Gespannt habe ich den Verlauf dieser Kampagne mit dem Titel: "Angelfutter mit Erfolg!" beobachtet und mich daran beteiligt. Ich mag solche Vorhaben! Insbesondere, wenn ersichtlich wird, dass viel Herzblut dahinter steckt. Die Startsumme wurde erreicht und Oliver Weber alias SchleienSchreck, der mittlerweile zu den bekanntesten YouTube-Anglern zählt, konnte seinen Plan mithilfe der Crowd umsetzen. Sein Ziel war es, ein Futter zu kreieren, das sich von herkömmlichen Futtersorten positiv abhebt. 

Außerdem sollten die darin verwendeten Bestandteile frei von Chemikalien sein. Er wollte ein Futter entwickeln, das auf rein biologischer Basis funktioniert und trotzdem eine starke Lockwirkung versprüht. Besonders gut gefällt mir an dieser Idee, dass der Schadstoffeintrag in das Gewässer dadurch erheblich reduziert wird. Ob ihm das tatsächlich gelungen ist, erfahrt ihr hier!

SchleienSchreck´s Futterwelt mit Angaben zur genauen Zusammensetzung

Als ich heute nach Hause kam, lag eine Benachrichtigung von der Post in meinem Briefkasten. Für meine Unterstützung bei Startnext erhielt ich als Belohnung die erste Charge von SchleienSchreck´s Futterwelt mit der netten Bezeichnung "Friedfischtraum". Nach dem Öffnen des Pakets entfaltete sich sofort ein zimtiges Aroma. Ein selbstentworfenes Label kennzeichnete Olivers neue Futtersorte. Auf der Rückseite waren sogar analytische Angaben zur genauen Zusammensetzung zu finden, die offenbar aus einem Labor stammten. Für den Fall, dass man nichts auf dem Bild erkennt, hier ein kurzer Überblick:

Zusammensetzung: Brotmehl, Mais, verschiedene Gewürze, Natriumchlorid

Rohprotein: 13,5 %
Rohfaser: 4,5 %
Rohfett: 3,5 %
Rohasche: 3,7 %

Ein Anschreiben mit persönlicher Widmung enthielt wichtige Informationen zum Einsatz im Winter. Laut Oliver ist es ratsam, das Futter möglichst sparsam einzusetzen, da die Lockwirkung doch recht stark zu sein scheint. Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass die Partikel extrem fein sind. Optimal für eine aromatische Futterwolke also!

Obwohl ich die Tüte nicht geöffnet hatte, traten sofort die Aromastoffe in den Vordergrund. Es bleibt abzuwarten, ob die Sorte auch im Praxistest überzeugt. Vielleicht bekomme ich Oliver sogar zu einem kleinen Exklusiv-Interview bewegt. Dann werdet ihr eventuell erfahren, welche Besonderheiten beim Herstellungsprozess eine wichtige Rolle spielen und warum der günstige Preis von nur 5,50 Euro für zwei Kilogramm mehr als gerechtfertigt ist!

Wenn es mich demnächst mal wieder raus in die Prärie meiner Brandenburger Seenlandschaft zieht, werde ich das Futter garantiert mal auf Brassen, Plötze, Karpfen und Schleie für euch testen. 

Falls ihr ungeduldig seid und nicht bis zum nächsten Testbericht warten möchtet, könnt ihr das Futter ab sofort unter folgendem Link direkt bei Oli bestellen: