Sonntag, 22. Dezember 2013

GEWINNSPIEL

Brad Blackfish´s Angelwelt bedankt sich für das aufregende Jahr 2013 mit einem Gewinnspiel!
GEWINNSPIEL - Jetzt mitmachen auf Facebook und tolle Preise abstauben! 

Das Jahr neigt sich dem Ende und als Dankeschön gibt es pünktlich zum Fest drei Preise von Brad Blackfish´s Angelwelt zu gewinnen. Alles was ihr tun müsst, ist die Seite Brad Blackfish´s Angelwelt auf Facebook mit "Gefällt mir" zu markieren und den Beitrag anschließend auf Facebook teilen. Alle Fans, die die Seite schon geliked haben, müssen den Beitrag lediglich noch teilen. Teilnahmeschluss ist der 01.01.2014 -23 Uhr. Wer bis dahin an der Aktion teilgenommen hat, kommt in die nähere Auswahl zur Auslosung. Die Namen der drei  Gewinner werden anschließend auf der Facebook-Seite bekanntgegeben und persönlich von mir benachrichtigt. Anschließend werden die Preise zu den Gewinnern geschickt. Das passiert natürlich alles vollkommen gratis. Selbst die Versandkosten werden von Brad Blackfish´s Angelwelt übernommen!

Und nun zur näheren Erläuterung der Gewinne:

1. Platz: 60-teiliges Raubfischset (Wobbler, Spinner, Blinker, Gummis, Haken, Bleie) + eBook Drop Shot auf Barsch (auf DVD gebrannt)

Der Gewinner dieses Preises bekommt folgendes Raubfischset völlig kostenlos von mir zugeschickt. Das gedruckte Buch gehört nicht zum Gewinn und wird durch eine gebrannte DVD ersetzt, auf der sich das eBook als pdf-Datei befindet. Das Raubfischset ist ideal für Hecht, Zander, Barsch & Forelle geeignet und befindet sich in einem gebrauchten Zustand. Viele der Köder dienten als Inspiration für das eBook "Drop Shot auf Barsch - Angelratgeber für´s Drop Shot-, Carolina- & Texas Rig". Der gebrauchte Zustand ist also keineswegs ein Nachteil, sondern viel mehr der Beweis für den häufigen Einsatz am Wasser! Das Set setzt sich wie folgt zusammen:

2x Raubfisch-Köderboxen
20x Gummiköder für das Drop Shot-, Carolina- & Texas Rig
3x Wobbler
3x Spinner
2x Blinker
10x Haken für das Drop Shot-, Carolina- & Texas Rig (Wide Gap, Stand Out usw.)
8x verschiedene Drop Shot Bleie
3x Plastikperlen für das Texas Rig
5x Klemmhülsen für das Drop Shot Rig
1x Bleikopf für das Zander- und Barschangeln
1x 10m Vorfachschnur zum Binden für das Drop Shot-, Carolina- & Texas Rig
1x Karabinerwirbel
    
  
Dieses Buch ist zudem bei verschiedenen Online-Händlern erhältlich. Rezensionen und nähere Beschreibungen zum Buch findet ihr hier!


2. Platz: 32 handgebundene Fliegen (Streamer, Trockenfliegen, Nassfliegen, Nymphen) + eBook Fliegenbinden & Fliegenfischen auf Bachforelle (auf DVD gebrannt)

Der Gewinner dieses Preises bekommt folgendes Fliegenset von mir zugeschickt. Darunter befinden sich qualitativ hochwertige, handgebundene Fliegen in zwei Fliegenboxen, die ebenfalls als Inspirationsquelle für das eBook dienten. Auch dieses Set beinhaltet bereits einige gefischte Fliegen, die schon den ein oder anderen dicken Fisch ans Tageslicht befördert haben. Hinzu kommt eine DVD mit dem eBook Fliegenbinden & Fliegenfischen auf Bachforelle (pdf-Datei). Das Set setzt sich wie folgt zusammen:

2x Fliegenboxen
10x Nymphen
6x Forellenstreamer
5x Hechtstreamer
4x Nassfliegen
3x Trockenfliegen
3x beschwerte Barschstreamer
1x Oberflächenköder aus Rehhaar (Zigarre)


Dieses Buch ist zudem bei verschiedenen Online-Händlern erhältlich. Rezensionen und nähere Beschreibungen zum Buch findet ihr hier!

3. Platz: eBook Drop Shot auf Barsch + eBook Fliegenbinden & Fliegenfischen auf Bachforelle 


Der Gewinner dieses Preises bekommt nach der Auslosung zwei GRATIS-Downloads für die eBook´s Drop Shot auf Barsch und Fliegenbinden & Fliegenfischen auf Bachforelle zugeschickt.  

Viel Glück für das Gewinnspiel, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2014 wünscht euch Brad Blackfish´s Angelwelt! Vergesst bitte nicht, dass es sich hierbei um limitierte Preise handelt, die es auch nur hier zu gewinnen gibt. Aus diesem Grund sind Irrtümer nicht ausgeschlossen und alle Angaben wie immer ohne Gewähr!

Samstag, 7. Dezember 2013

Spinnfischen zwischen Wasserpflanzen

Spinnfischen im Kraut
Um den Köderverlust gering zu halten, muss der Köder zwischen Seerosenfelder undWasserpflanzen gelotst werden. 
Beim Spinnfischen wird der Kunstköder ständig im Wasser bewegt. Dadurch ist es möglich in kurzer Zeit große Gewässerbereiche nach Raubfischen abzusuchen. In Teichen mit einem dichten Pflanzenbewuchs ist es schwierig, da sich Hänger und darauffolgender Köderverlust nur schwer vermeiden lassen. Es kommt aber häufig vor, dass gerade in solchen schwer befischbaren Gewässern ein besonders guter Raubfischbestand vorhanden ist. Zum einen wird dies sicher durch den geringen Angeldruck verursacht, zum anderen aber auch durch das hohe Nahrungsaufkommen für die Beutefische, die den Raubfischen als Nahrung dienen. Daher ist der Anreiz groß an solchen Angelteichen den Raubfischen nachzustellen. Es gibt mehrere Mechanismen, die die Hängergefahr reduzieren. Im Folgenden möchten wir einige Tipps geben wie man an solchen Teichen vorgehen soll und welche Köder und Ausrüstungen zu bevorzugen sind.

Angeln an Seerosenfeldern
Speziell im Spätsommer hat man es häufig mit dichten Seerosenfeldern zu tun. Die Seerosen bilden nicht nur an der Wasseroberfläche mit den Seerosenblättern einen dichten Teppich, sondern auch unter der Wasseroberfläche mit ihren Trieben. Beim Angeln sucht man sich eine kleine Lücke zwischen den Seerosenblättern und führt den Köder sehr nah an der Wasseroberfläche entlang. Bei einem Biss sollte man schnell reagieren und den Fisch sehr schnell an Land holen. Wenn der Raubfisch mit dem Köder in die Tiefe  verschwindet und sich zwischen den Seerosentrieben versteckt, wird man ihn dort nicht mehr raus bekommen. Daher sollte der Angler mit harter Bremseneinstellung versuchen den Fisch sehr schnell zu landen. Da dabei ein hoher Druck auf das Material ausgeübt wird, sind eine dickere geflochtene Angelschnur und ein solider Haken zu empfehlen.


Angeln zwischen vielen Wasserpflanzen
Im Herbst sind viele Gewässer dicht mit Wasserpflanzen bewachsen, dabei handelt es sich in der Regel um die Wasserpest. Die Gemeine Wasserpest breitet sich bei einem hohen Nährstoffaufkommen blitzschnell aus und kann am Gewässergrund ganze Wälder bilden. Die Wasserpest bildet aber nicht nur am Gewässergrund einen dichten Pflanzenteppich, sondern wächst teilweise auch bis an die Gewässeroberfläche. Für den Angler macht es die Wasserpest schwer den See befischen zu können. Bei sehr oberflächennaher Köderführung kann man jedoch bei einer geeigneten Auswahl des Köders trotzdem gute Erfolge erzielen. Als Köder sollte man Gummifische wählen, die den Einzelhaken verstecken, also solche Gummifische die im Bauch eine Hohlkammer haben, in der der Haken ist und erst bei einem Biss aus dem Gummifisch geschoben wird. Eine andere Alternative sind spezielle Krautschutzhaken, wie sie in fast jedem Angelshop erhältlich sind. Diese Haken verhindern, dass sich der Köder an den Wasserpestpflanzen einhakt. Der Angler wird dadurch vor zu häufigem Köderverlust geschützt.


Auch wenn sich der Verlust des Köders an solchen Gewässern nicht gänzlich vermeiden lässt, helfen die vorgestellten Maßnahmen zumindest den Schaden zu reduzieren.

Gastbeitrag von Claudia Wartmann

Raubfischangeln mit Gummifisch

Auswahl an geeigneten Gummifischen zum Raubfischangeln





Beim Angeln auf Hecht hat der Gummifisch inzwischen einen ganz besonderen Status unter den erfahrenen Anglern erreicht. Fast jeder Angler hat sein ganz spezielles Model, dem er die besten Fangchancen zuschreibt. Im Folgenden wollen wir einige Aspekte rund um das Angeln mit Gummifisch genauer betrachten und auf einige spezielle Eigenschaften dieses Köders eingehen.

Einsatz des Gummifisches
Unbestritten kann ein Gummifisch in jedem Gewässer eingesetzt werden, in dem Raubfische wie Hecht und Zander vorhanden sind. Es gibt aber einige Angeltechniken und Situationen in denen der Gummifisch seine Vorteile ganz besonders hervorheben kann.
Besonders eignet sich der Gummifisch zum
Angeln im Winter und bei kälteren Wassertemperaturen. Besonders größere Gummifische, sehr langsam geführt können auch den vorsichtigsten Hecht an den Haken locken. In dieser Jahreszeit sind besonders naturgetreue Nachbildungen von Barschen oder kleineren Hechten zu empfehlen.

Aber auch beim Spinnfischen an besonders krautreichen Gewässern kann der Gummifisch punkten. Zum einen verursacht ein Gummifisch weniger Hänger als beispielsweise ein Wobbler mit mehreren Haken und zum anderen ist auch der Verlust eines Gummifisches bei einem Köderpreis von 2-4 Euro nicht so schmerzhaft wie bei einem Wobbler mit einem Preis von weit über 10€.

Gummifischfarben für die Dämmerung und Nacht
Auch wenn es etwas ungewohnt klingt, aber auch das Spinnfischen in der Nacht ist eine Angelmethode, die häufig beim Angeln auf Zander tolle Ergebnisse liefert. Die Farbauswahl bei den Gummifischen zum Angeln in der Nacht ist deswegen so interessant weil von vielen Angeln genau die Falsche Farbe gewählt wird. Viele unerfahrene Angler greifen zu hellen Modellen, weil sie denken dass diese im dunklen Wasser für den Raubfisch besser sichtbar sind. Allerdings ist genau das Gegenteil der Fall. Auch wenn für den Angler, der auf das dunkle Wasser blickt ein heller Köder besser sichtbar ist, so ist für den Raubfisch, der durch das Wasser auf den etwas helleren Himmel schaut, ein dunkler Gummifisch viel einfacher auszumachen. Daher sollten beim nächtlichen Angeln stets dunklere Farben gewählt werden auch wenn dies auf den ersten Blick ungewohnt erscheint.


Außergewöhnliche Gummiimmitate
Natürlich entwickelt sich auch die Köderindustrie stets weiter und bringt immer neue Modelle und Varianten auf den Markt. Da ist es auch nicht erstaunlich dass die Gummiimmitate sich nicht nur auf die Nachbildung von Fischen beschränken. Inzwischen sind auch Gummimäuse,
Gummifrösche und Gummiwürmer
erhältlich. Bei der Wahl sollte man sich an den natürlichen Gegebenheiten am Wasser orientieren. Sind an dem Angelsee viele Frösche vorhanden, so kann man mit einem Gummifrosch sehr gute Ergebnisse erzielen. Hier muss der Angler viel experimentieren und die unterschiedlichsten Modelle testen.

Gastbeitrag von Claudia Wartmann

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Köderfische für den Winter


Köderfische für den Winter
Speziell Raubfischangler haben einen stattlichen Verbrauch an Köderfischen. Im Sommer ist es meist recht einfach Kleinfische wie Rotaugen, Rotfedern oder Barsche zu fangen und als Köderfische zum Angeln auf Hecht, Zander oder Wels zu verwenden. Im Winter hingegen ist es sehr schwer bis nicht möglich Köderfische an den Haken zu bekommen. So bleiben dem Angler nur zwei Möglichkeiten. Entweder man erwirbt die Köderfische in einem Angelshop oder man legt sich im Herbst einen Vorrat an Köderfischen an, um im Winter jederzeit Köderfische verfügbar zu haben. Im Folgenden stellen wir Möglichkeiten vor, wie man die Köderfische lagern kann, die man im Herbst gefangen hat.

Köderfische im Aquarium halten
Jeder Raubfischangler wird der Aussage schnell zustimmen, dass die besten Köderfische die sind, die kurz zuvor getötet wurden. Solche frischen Köderfische halten sehr gut am Haken und verströmen einen intensiven Geruch, der die Raubfische anlockt. Für den ambitionierten Angler bedeutet dies, dass er die Fische, die als Köder verwendet werden sollen, lebend über mehrere Monate hältern müsste. 

Am einfachsten gelingt das, indem man sich ein Aquarium in den Keller stellt und die Kleinfische darin hält. Gut geeignet ist ein 200-Liter Aquarium, das mit einem Innenfilter oder einem Außenfilter ausgestattet ist. In ein solches Aquarium kann man die Fische nach dem Angeln geben und sie dann frisch vor dem winterlichen Ansitz entnehmen. Das Aquarium erfordert jedoch auch einen gewissen Pflegeaufwand. Ein Teil des Wassers muss in regelmäßigen Abständen durch frisches Leitungswasser ausgetauscht werden, der Filter muss gereinigt werden und die Fische müssen gefüttert werden. Zudem sind auch grundlegende Kenntnisse des Biologischen Kreislaufs im Aquarium vorteilhaft. Beispielsweise helfen Schwimmpflanzen dabei das Klima im Aquarium zu verbessern. Es muss jedoch auch bedacht werden, dass Rotaugen und Rotfedern Schwimmpflanzenarten wie Wasserlinsen als Nahrung ansehen. Daher sind etwas robustere Schwimmpflanzen wie Hornkraut oder Muschelblumen zu bevorzugen.


Aufbewahrung der Köderfische im Gefrierschrank
Auch wenn gefrorene Köderfische nicht ideal sind, so ist es doch ein einfaches Mittel für genügend Köderfische im Winter vorzusorgen. Im Herbst fängt man dazu eine größere Menge an Köderfischen, die man dann tötet und sofort einfriert. Es hat sich bewährt die Köderfische nicht sofort in einer Plastiktüte einzufrieren, sondern die Köderfische erst auf einem Holzbrett in die Gefriertruhe zu legen bis die Fische gefroren sind. Danach kann man die gefrorenen Fische in eine Plastiktüte geben. Der Vorteil besteht darin, dass die Köder dann einzeln aus der Plastiktüte entnommen werden können.

Die beiden vorgestellten Methoden unterscheiden sich zum einen durch den Aufwand, der betrieben werden muss und zum anderen durch die Qualität der Köderfische. Wer etwas mehr Aufwand investiert oder hohe Ansprüche an die Köderqualität hat, wird sicher die Lebendhaltung der Fische im Aquarium bevorzugen. Wer nur gelegentlich im Winter auf Raubfische angeln möchte und keinen hohen Aufwand investieren möchte, für den ist das Einfrieren der Köderfische wohl die bessere Wahl. 

Gastbeitrag von Claudia Wartmann

Du hast keine Ahnung vom Angeln oder kennst jemanden, der dringend Nachhilfe bräuchte?

Angeln für Ahnungslose: Einstieg ins Hobby

> Technik, Taktik, tolle Fänge – endlich Ahnung vom Angeln!
> Das kompakte moderne Praxisbuch für Einsteiger.
In diesem Buch erfahren moderne Angler alles, was sie für ihren perfekten Einstieg wissen müssen: Welche Ausrüstung brauche ich? Welche Angeltechniken gibt es und welche ist für mich die richtige? Wo auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken kann ich mich mit Gleichgesinnten austauschen? Welche Apps eignen sich für mich? Alle Themen werden leicht verständlich mit anschaulichen Fotos erläutert.